Peru 2014

"Auf den Spuren der Inkas"

6. Sept. bis 27. Sept. 2014   und  4. Okt. bis 25. Okt. 2014

 

Machu Picchu, die Linien von Nasca,

Titicacasee, die Anden.

Alles wohl klingende Namen in den Ohren  eines jeden Reiselustigen.

Und das dann noch auf dem Motorrad ? Als wir in Perumoto den richtigen Partner gefunden hatten, gab es kein Halten mehr, das Spassprojekt Peru, "Auf den Spuren der Inkas", war geboren. Die Nachfrage war so groß, dass wir zwei identische Touren anbieten konnten. Dieser kleine Bericht ist eine Mischung aus beiden.

 

 

1./ 2. Tag

Nach dem langen Flug genießen wir erstmal etwas Ruhe im komfortablen Hotel Chalcana, im Stadteil Miraflores, dem Nobelviertel von Lima.

Am zweiten Tag erwartet uns das Zentrum. In der 10 Millionen Stadt liegen Chaos, Kultur, Armut und Lebensfreude sehr eng zusammen. Wir sind von allem was uns die Stadt bietet fasziniert. Folgend ein paar Eindrücke von unserer Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Perus.

3. Tag

Endlich geht es los. Wir fahren auf der Panamericana nach Süden in die Oase Huacachina.

Ein Allrad-Buggy bringt uns auf die Sandünen, auf denen wir Sandboarden probieren. Eine ganz geile Geschichte in grandioser Natur. 

4./5. Tag

Nazca

Seit 1994 Weltkulturerbe, sind die 1500 Jahre alten Scharrbilder von Nazca wohl eines der bekanntesten touristischen Ziele Peru's. Nur aus der Luft kann man die zahlreichen Bilder erkennen. Trotz ursprünglicher Bedenken ein super Erlebnis.

6. Tag

Puerto Inka

Eine kleine Bucht am Humboldt Strom, war es früher ein wichtiger Hafen der Inka's von dem aus Fisch ins Hochland transportiert wurde. Wir wohnen in einem kuriosen, ruhigen Hotel.

 

7./8. Tag

Arequipa

Die zweit größte Stadt Perus,

Arequipa, wegen der vielen Gebäuden aus Tuffstein die Weiße Stadt genannt,

überrascht uns mit herrlichen Parks und dem Santa Catalina Kloster. Wir machen einen Tag Pause und genießen die angenehme, entspannte Atmosphäre dieser  historischen Stadt am Rande der Anden.

 

9. Tag

Ja und dann geht es endlich in die Hochanden. Auf über 4500m sehen wir Lamas, Alpacas und Vicunjas. Die Berglandschaft, die kleinen Ortschaften, die Händler an der Straße, alles ist wie wir uns Peru vorgestellt haben. Wir genießen jeden gefahrenen Kilometer, auch wenn die Luft immer weniger wird und es recht anstrengend ist.

10. Tag

Titicacasee

Von Puno aus fahren wir auf den Titicacasee. Wir besuchen die Uros Inseln, schwimmende Schilfinseln der Ureinwohner und die Insel Taquile.

11. Tag

Cusco

Die bei weitem schönste Stadt Perus nehmen wir als Ausgangspunkt zahlreicher Ausflüge. Die ehemalige Hauptstadt der Inkas, bietet unzählige Museen, Märkte und gemütliche Gassen.

12. Tag

Machu Picchu

Im 15. Jahrhundert von den Inkas erbaut, kann sich wohl niemand der Faszination dieses Ortes entziehen. Mystisch im Nebel zwischen den Bergen gelegen, der Höhepunkt der Tour.

13. Tag

Eine Rundfahrt in das heilige Tal steht an. Motorradfahren vom allerfeinsten. Durch eine grandiose Landschaft,  fahren wir zu einer Saline in den Bergen und anschliessend in ein Restaurant.

14. Tag

Heute ist ein freier Tag in Cusco.

Doch Kultur hatten wir genug.

Stattdessen fahren wir Quad, gehen in den Streichelzoo, in den Pub und geniessen wieder eines der vielen brillianten Restaurants.

15. Tag

Fahrt nach Abancay in traumhafter Umgebung. Wir sehen  einen schweren Unfall, leider keine Seltenheit in Peru.

In der Nähe von Chalhuanca übernachten wir in einem herrlichen Hotel, mit Alpenflair.

16. Tag

Auf der "Königsetappe" geht es heute über zwei Pässe von knapp 5000 Metern Höhe. Das längste gerade Stück Straße ist glaube ich 2 Meter lang. Wir übernachten wieder in Nazca in einem sehr angenehmen Hotel.

17. Tag

Wir machen einen Ausflug zu den Gräbern von Chauchilla, aus der Zeit der Nasca. In ihrer Kultur wurden die Toten in offenen Gräbern beigesetzt, im wahrsten Sinne des Wortes. Anfangs etwas makaber, aber eigentlich doch nicht, eben eine andere Kultur. 

18./19. Tag

Wir fahren nach Paracas und machen eine Bootstour zur Insel Ballestas. Man sagt  auch zu ihr Kleingalapagos. Wir sehen Seelöwen, Pinguine und eine Vielzahl von Seevögeln, die den begehrten Guano produzieren.

20. Tag

Zum Ende der Tour wollen wir noch einmal richtig in den Sanddünen toben. Jetzt kommt es ja nicht mehr drauf an, wenn die Karren krumm sind. Zur Belohnung kehren wir in ein hervorragendes Fischrestaurant ein.

20. Tag

 

Ja und dann brechen wir zu unserer letzten Etappe auf.

Am Abend hat uns Lima wieder.

Wie so oft  speisen wir fürstlich und feiern Abschied. Es war eine unglaublich fantastische Tour.

Vielen Dank Bruno an Dich und Dein hervorragendes Team. 

Bilder Galerie Tour 1

Bilder Galerie Tour 2

In den Mund gelegt.

Bei den nächsten Fotos äußern sich die Teilnehmer.

Bitte auf die Bilder klicken, damit der Text sichtbar wird.

Welttour

2002 bis 2004

www.biketoursspass.com/

diary/index.htm

 

Das Bike Tours Spassprojekt ist auf Facebook.

The above button is an automated translater, but still works fairly good.